Ancienne Papeterie – mit vereinten Kräften zum Grossauftrag

In Marly bei Freiburg entsteht ein komplett neues Quartier, das bezüglich Ökologie und Nachhaltigkeit höchste Kriterien erfüllt. Am Projekt «Ancienne Papeterie» sind auch zwei Unternehmen aus dem Netzwerk der BKW Building Solutions beteiligt: Die Raboud Energie SA und die WAB Technique Sàrl sorgen für Heizung, Sanitäranlagen und Lüftung.

Als wir an einem sonnigen Tag die Baustelle in Marly besichtigen, laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Unzählige Handwerker und Monteure arbeiten am Innenausbau der Gebäude und im provisorischen Bauleitungsbüro mit Blick auf die Baustelle und das Innovation Center Marly (MIC) sitzen Architekten und Ingenieure am Computer.
Auf der rund 13.5 Hektaren grossen Fläche in der Gemeinde Marly bei Freiburg entsteht auf dem einstigen Industrieareal ein Vorzeige-Ökoquartier. Wo heute fleissig gebaut wird, rauchten einst die Industriekamine: Das Areal wurde von 1960 bis 1996 vom ehemaligen Pharmaunternehmen Ciba Geigy genutzt und beherbergte bis 2013 die Produktion des bekannten Ilford-Fotopapiers. Im Jahr 2014 übernahm die Marly Innovation Center GmbH den Standort und eröffnete einen der grössten Technikparks der Schweiz. Gleich nebenan entsteht nun das neue Quartier, das höchste ökologische Ansprüche erfüllt und dank einer neuen Buslinie direkt an den Bahnhof Freiburg angebunden ist.

Baustelle in Marly von oben
Das neue Öko-Quartier entsteht auf 13.5 Hektaren und liegt unmittelbar neben dem Marly Innovation Center.

Präzise Planung und viel Koordination

Die Arbeiten haben im Jahr 2019 begonnen und werden noch einige Zeit andauern. Das ehrgeizige Ziel: Miet- und Eigentumswohnungen für rund 2’500 Bewohnerinnen und Bewohner, attraktive Grün- und Freizeitflächen und moderne Gewerberäume. In der ersten Bauetappe von 2019 bis 2022, an der die Raboud Energie und die WAB Technique aus dem Netzwerk der BKW Building Solutions beteiligt sind, entstehen vier Siedlungen mit insgesamt 14 Gebäuden, 361 Wohnungen und rund 5000 Quadratmetern Gewerbefläche. Dazu kommt ein öffentliches Hallenbad, das im Sommer 2022 fertiggestellt wird. «Dass wir an diesem Grossprojekt mitarbeiten dürfen, haben wir ganz klar der Gruppe zu verdanken», sagt Damjan Apostolov, Projektleiter Lüftung von WAB Technique. 

Sanitär- und Heizungsinstallationen
Raboud Energie trägt mit Sanitär und Heizungsinstallationen in 196 Wohnungen, zwei Gewerberäumen und acht Technikräumen zum neuen Quartier bei.

Sein Kollege Patrick Raboud, der für den Bereich Heizung verantwortlich ist, ergänzt: «Ein Projekt dieser Grössenordnung erfordert Sicherheiten und Garantien, die wir ohne die BKW Building Solutions im Rücken nicht bieten könnten.» Für beide Unternehmen ist es das umfangreichste Bauprojekt, an dem sie je beteiligt waren. «Die Arbeiten erfordern eine präzise Planung und viel Koordination», sagt Francisco Campos, Projektleiter bei Raboud Energie. «Wir müssen uns gut organisieren, damit auch für unsere übrigen Baustellen stets genügend Mitarbeitende zur Verfügung stehen.» Die beiden Unternehmen arbeiten eng zusammen: Sie sorgen dafür, dass möglichst dieselben Materialien verwendet werden, und stimmen sich eng ab, da die Bauzeiten kurz und sie oft zur gleichen Zeit am gleichen Ort tätig sind.

Wärmeverteilung und Lüftung
Das Team von WAB Technique ist für die Wärmeverteilung und Lüftung mehrerer Siedlungen verantwortlich und installiert auch die Lüftung des neuen Hallenbads.

Strengste Vorgaben für Material, Abfall und Transport

Das Projekt «Ancienne Papeterie» ist nicht nur wegen seiner Grössenordnung einzigartig, sondern ist auch das erste in der ganzen Westschweiz, welches das Label «SEED – Next Generation Living» trägt. Die Zertifizierung wurde vom Schweizerischen Verein für nachhaltige Quartiere entwickelt und setzt nicht nur an Technik und Materialien hohe Anforderungen, sondern auch an Aspekte wie Abfall und Transport. Für das Lüftungsteam heisst dies beispielsweise, dass statt Kunststoff Stahl und statt Silikon ein ökologischer Kitt verwendet wird. Bei der Anlieferung des Materials soll zudem so wenig Abfall wie möglich entstehen und die Transportwege müssen kurz und effizient sein – auch bei der Anreise des Personals. Und wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg: «Wir haben mit unseren Lieferanten zum Beispiel eine umweltfreundliche Verpackungslösung einzig mit Paletten und Karton gefunden», so Patrick Raboud. Er ist überzeugt, dass die strengen Regeln in einigen Jahren Standard sein werden.

Baustelle der Ancienne Papeterie
Das Projekt ist das erste der ganzen Westschweiz, welches das Label «SEED – Next Generation Living» trägt.

Expertennetzwerk

Mit über 50 Gesellschaften bietet die BKW Building Solutions vielseitige Dienstleistungen in den Bereichen Gebäudetechnik, Automation sowie IT aus einer Hand.

Autoren

Kommentare

BKW ist offen für einen respektvollen Onlinedialog (unsere Netiquette) und freut sich über Ihre Kommentare und Fragen. Für Fragen, die nicht zum obigen Thema passen, verwenden Sie bitte das Kontaktformular.

Keine Kommentare bisher

Ähnliche Beiträge